Immer mehr Menschen machen sich Sorgen um die Sicherheit im Internet: „Cyber-Security“ ist das Buzzword. Auf der it-sa in Nürnberg, einer der weltgrößten Messen für IT-Security, sprachen darüber Tobias Hans (Ministerpräsident des Saarlandes), Arne Schönbohm (Präsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik BSI) und Digitalexperte Michael Pickhardt.

Die it-sa in Nürnberg und das Vertrauen der Deutschen in die Digitalisierung: Das Label „Made in Germany“ wird für den Erfolg der digitalen Transformation immer wichtiger / Treffen auf der it-sa in Nürnberg: v.l.n.r. Arne Schönbohm (Präsident des BSI), Michael Pickhardt und Tobias Hans (Ministerpräsident des Saarlandes) am Dienstag, den 8. Oktober 2019. Quellenangabe: „obs/TDT AG“

Ministerpräsident Tobias Hans freute sich bei seinem Rundgang auf der it-sa darüber, die TDT AG kennenzulernen. Am Stand des Unternehmens erfuhr er vom Vorstandsvorsitzenden Michael Pickhardt, wie groß das Vertrauen der Kunden in die Lösungen des Spezialisten für Telekommunikation ist. Michael Pickhardt: „Dies liegt maßgeblich daran, dass wir als Unternehmen vollumfänglich vom BSI nach ISO 27001 auf Basis von IT-Grundschutz zertifiziert sind. Digitalisierung kann nur dann langfristig erfolgreich sein, wenn die Menschen Vertrauen in die Digitalisierung und ihre Technologien haben.“ Im weiteren Austausch mit dem BSI-Präsidenten Arne Schönbohm waren sich die drei Gesprächspartner darin einig, dass das Label „Made in Germany“ hier in Zukunft immer mehr an Bedeutung gewinnen wird.