Historie

1978

Antherm Pickhardt
  • Gründung des Unternehmens durch Antherm Pickhardt.
  • Im gleichen Jahr hatte TDT ein eigenes, voll digital arbeitendes Testsystem für die Datenübertragung entwickelt.


    1979

  • In diesem Jahr stellte TDT auf der CeBIT in Hannover einen Protokollkonverter einer kanadischen Firma vor und konnte damit funktionsfähige Systeme für das öffentliche X.25-Netz anbieten.
  • TDT präsentierte einen asynchronen Protokollkonverter online, verbunden mit dem damaligen Testsystem der Deutschen Bundespost, dem Bernet-Knoten in Berlin.

1982

  • Eigene Produktion von Datenkommunikationsgeräten und Entwicklung eines revolutionären Service-Dienstes: Remote-Diagnose-Service.
    Vom TDT-Firmensitz aus können damit weltweit Datennetze einschließlich dazugehöriger Komponenten herstellerunabhängig überwacht, Fehlerquellen diagnostiziert und beseitigt werden. Dieses Verfahren sichert eine kontinuierliche Qualitätsüberwachung der Datennetze und ermöglicht neue, kostengünstige Servicestrukturen. Ein schleichendes Fehlverhalten wird bereits vorausschauend erkannt und im Fehlerfall wird sofort mit der richtigen Maßnahme reagiert, die Systemverfügbarkeit ist somit gesichert.

1984

  • Der SinglePAD und verschiedene PC-Karten für die Anbindung von PCs an das X.25-Netz gehen in die Produktion. Diese Geräteserie (Packet Assembler Disassembler) ermöglicht einfachen Endgeräten wie etwa PCs oder Terminals den weltweiten Zugang zu Datenbanken und Großrechnersystemen. Genutzt werden alle verfügbaren X.25-Datenpaketvermittlungsnetze. Innerhalb von zehn Jahren hat TDT systematisch eine umfassende Gerätepalette für den X.25-Bereich entwickelt und produziert.

1988

  • Der DCC Data Communication Computer, ein Meilenstein für die Datenübertragung, erlaubt den Aufbau von X.25-Datennetzen. DCC und Single PAD unterstützen alle gängigen Protokolle.

1989

  • Entwicklung des Netzwerkmanagementsystems »NetMACS«. Dieses leistungsfähige »Tool« ermöglicht dem Anwender die einfache und kostengünstige Administration und Fehlererkennung in X.25-Netzwerken.

1990

  • Aufbau der ersten X.25-Satellitenverbindung innerhalb zehn Tagen in die ehemalige DDR in Zusammenarbeit mit Telekom, Deutsche Post, Dornier, Robotron und Gricon.

1991

  • Entwicklung eines Crypto-Moduls für den verschlüsselten Datentransfer in X.25-Netzen.

1992

  • Anbindung von LAN-Netzen an das X.25-Netz.

1993

Michael Pickhardt
  • Das Unternehmen leitet Michael Pickhardt in zweiter Generation, in der die Hälfte der fünfzig Mitarbeiter in der Entwicklung beschäftigt sind.

1995

  • Auf der CeBIT in Hannover stellt TDT Lösungen für die Anbindung von ISDN an das X.25-Netz vor. Als erster Hersteller erhält das niederbayerische Unternehmen die erforderliche Zulassung vom Bundesamt für Zulassung in der Telekommunikation (BZT).
  • Vorstellung des SinglePAD TA auf der SYSTEMS 95. Der SinglePAD TA ist speziell für den Einsatz im ISDN-Netz mit gleichzeitiger Anbindung an das X.25-Netz via X.31 entwickelt worden.

1996

  • Die Neuentwicklung des DCC System 3 bedeutet die konsequente Weiterentwicklung des DCC für die künftigen Anforderungen der Datenfernübertragung (Frame Relay, ISDN, S2M etc.).

1997

  • Neuentwicklung des SinglePAD System 3, SingleFRAD und einer TA-SinglePAD-Reihe (TA-ALPHA, TA-DELTA, TA-SIGMA).

1998

  • Markteinführung des Einwahlpools und Ergänzung der TA-Reihe durch TA-BETA und TA-OMEGA. Neue richtungsweisende Features für den DCC System3. Das aktive ISDN-OEM-Modul TA6, die NetMate-Serie und der SinglePAD/GSM runden die Produktpalette hochwertiger Hightech-Geräte von TDT in hervorragender Weise ab.

1999

  • Entwicklung des Sprach-Daten-Multiplexer und Einführung von NetMacs 3®.

2000-2002

  • Entwicklung einer VPN Router Serie (R1650).
  • Integration der R1650 VPN Router in das Netzwerk der LOTTO Rheinland Pfalz GmbH. Die Anbindung der ca. 1.600 Annahmestellen, mit täglich 100.000 Transaktionen, an das Rechenzentrum werden mittels IPSec Tunnels realisiert.

2003

  • Neuentwicklung der R-Router Serie mit den Modellen R510 und R520.
  • Neuentwicklung des ISDN Tester PA2000.

2004

  • Weiterentwicklung der R-Router Serie mit den Modellen R515, R525 und den R51 GPRS Router.
  • Neuentwicklung des R420 ISDN Router.
  • Neuentwicklung des R625 UDS VPN Central-Side-Routers.
  • Einsatz von mobilen GPRS Routern bei der LOTTO Hessen GmbH.

2005

  • Neuentwicklung der G-Serie.
  • Weiterentwicklung des R51 GPRS Router auf EDGE Funktionalität.
  • Erweiterung des Produktportfolios mit netzwerkgesteuerten (SNMP) schaltbaren Steckdosenleisten.
  • Anbindung der rund 1.600 ALDI Süd Filialen an ein POS (Electronic Cash) System mit dem R420 ISDN Router.

2006

  • Neuentwicklung der R64SX Serie.
  • Weiterentwicklung des Produktportfolios auf Rohs-Konformität (Richtlinien 2002/96/EG und 2002/95/EG vom 27. Januar 2003).
  • Neuentwicklung der Multiprotokoll Router Plattform M3000.

2007

  • Neuentwicklung der R640 Router Serie.
  • Neuentwicklung der C2000 Router Plattform.
  • Neuentwicklung des R700 VPN Konzentrators.

2008

  • Entwicklung der 3G Router Familie C1500.
  • Entwicklung des G5000 High End Central Site VPN Gateways.

2009

  • Entwicklung des M3000 Central Site Router und VPN Gateway (modulare Architektur).

2010

  • Erweiterung der C Router Familie mit dem 3/4G Router C1550
  • Beginn der Entwicklungen für das neue Funknetz LTE
  • Erweiterung des C2000 mit Multi Funk Modem Schnittstelle, bis zu vier 3G/4G Modem Module mit Dual SIM und MCC Modus
  • PCI 3G/4G Modem Modul
  • Entwicklung eines integrierten DSL Modems für die C1550 Familie

2011

  • Entwicklung und Vorstellung des mobileWatchers einem mobilen und hoch flexiblen 3G Videosystems.

2012

  • Erster professioneller 4G (Lte) Router auf dem Weltmarkt ist lieferbar.
  • Erweiterung des mobilewatchers mit 4G(Lte)
  • Entwicklung und Implementierung eines unterbrechungsfreien Bundlingverfahrens über beliebige Schnittstellen, DSL, 3G/4G, etc.

2013

  • Entwicklung des DCC4 als Nachfolger des legendären DCC3 Systems, das über 20 Jahre in hochspezialisierten Datenkommunications Einrichtungen Anwendung fand.

2014

  • Entwicklung des HSTA als Nachfolger der legendären Single PAD Serie, welche wie das DCC3 System über 20 Jahre in hochspezialisierten Datenkommunications Einrichtungen Anwendung fand.

2016

  • Vorstellung der neuen Router Serie VR2020-D und VR2020-LD mit integriertem TPM Chip für allerhöchste Sicherheit.